10 Jahre Kosmetik-Check

 

10 Jahre  10 Jahre  10 Jahre

+++

19.09.2021 – HERZKRIEGER SPEZIAL Aus meiner Kategorie D. & D. (dumm und doof) .…zur anstehenden Wahler 2021: www.kosmetik-check.com/www.m.facebook.com/Herzkrieger-Spezial-für-D&D….

10.09.2021 – Caren Miosga verabschiedete sich von der ARD mit den Worten (an die Zuschauer gerichtet!) „Ihr Trottel“. So sehen wir das auch – egal ob Trottel oder Dumm & Doof. www.kosmetik-check.com/Ihr-Trottel….

Mehr als 17% der etablierten Fachkosmetikerinnen haben in der Corona-Krise das Zeitliche gesegnet, werden dies bis zum Ende diesen Jahres noch tun oder haben den  „zwangsweisen“ Ruhestand vorbereitet; die, die es konnten, haben ihr Studio in der Stadt geschlossen und in die eigenen Räumlichkeiten nachhause verlagert. Die Gründe hierfür sind mannigfaltig. In erster Linie ist es die Kostenersparnis für angemietete Räume. Die Leasingkosten für geleaste „Verjüngungs-Apparaturen“ bleiben vielen FK am Bein hängen, sodass diese gezwungen sind, doch noch einige Jahre weiter zu machen – aber kostensenkend in den eigenen vier Räumen.

Warum ich von Dummen & Doofen rede. In meiner mehr als 10-jährigen Praxiserfahrung mit www.kosmetik-check.com und mehr als 40 Jahren als geprüfte Fachkosmetikerin, hatte ich (und meine Kolleginnen) Kontakt zu mehreren tausend User/innen und zu vielen angeblichen „Fachkosmetikerinnen“ und noch mehr Endverbrauchern/innen. Es war für mich enttäuschend immer wieder festzustellen zu müssen, wie schlecht sich meine User/innen im schriftlichen Konsens mit Kosmetik-Check artikulierten. Keine einfachen Rechtschreibefehler (so wie diese überall vorkommen können) nein, es war für mich oft schwierig festzustellen, was die Gründe der Anfragen waren. Kosmetikprodukte die von uns eingestuft wurden, haben wir >ganz klar< mit den schädlichen Inhaltsstoffen gekennzeichnet. Trotzdem kamen immer wieder unsinnige Fragen, weil viele User/innen einfach nur zu faul waren, in der Schadstoffliste nachzuschauen oder bei CODECHECK  o.a. Portalen quer zu recherchieren. Das kostet ja Geld.

Erschreckend war für es mich auch, dass so genannte Fachkosmetikerinnen (und es waren nicht wenige) nicht wussten, welche Nachteile die häufig verwendeten Hilfsstoffe auf der Haut verursachen.*** Zumeist verstopfen, die hier genannten, die Poren der Haut und die Haut kann nicht mehr richtig atmen – Hauptsache die Falten sind weg! Ich glaube zu wissen, dass auch heute noch sehr viele „Fachkosmetikerinnen“ nicht wissen, dass ein Hoch- oder mittelmolekulares Hyaluron nicht in die tieferen Schichten der Haut vordringen kann. Acrylate/Acryloyle (nicht aus dem Baumarkt – dort sind diese wesentlich günstiger) füllen die Unebenheiten optimal aus; so als wenn ich eine Spachtelmasse auf die Wand streiche und Löcher verschließe. Nicht umsonst sind niedrigmolekulare Hyaluronsäuren (kD-Molekulargewicht unter 50.000 kD >> bis >> 10.000 kD wesentlich teurer und werden deshalb auch wesentlich weniger eingesetzt – oder sie werden nur, mit einem auszulobenden Bruchteil, dem Pflegeprodukt zugesetzt. In der Hauptsache konzentrierten sich die Fragen auf die nachstehenden Inhaltsstoffe:

*** Paraffine, Petrolatum, Cera Microcristalina, Isoparaffine, Vaseline, Methicone, Dimethicone, Polyssiloxane, Methylchloroisothiazolinone, Methylisothiazolinone, AcrylatesC 10-30, Acrylate Copolymer, Acrylate Crosspolymer, Dimethiconol, Polyacrylate, Polyacrylate-13 und viele andere. PS: Ab dem 50. Lebensjahr, wenn das Immunsystem nicht mehr richtig auf die Schadstoffe reagieren kann, meldet sich der Schadstoff-Speicher der Haut – aber dafür gibt es ja dann die Apotheke und es wird ein noch „Schadstoffreicherer“ Turbo eingesetzt.

***

Kosmetik-Check.com kann leider nur über eine begrenzte Anzahl von den mehr als 50.000 Kosmetik-Pflegeprodukten berichten. Monatlich kommen mehrere 100 Produkte hinzu. Die meisten „neuen“ Produkte kommen aus Asien, Übersee und den USA – und genau vor diesen Kosmetik-Pflegeprodukten solltet ihr aufpassen. In diesen Ländern nimmt man es mit den Schadstoffen nicht so genau! Wir berichten i.d.R. über 1-10 Produkte einer bestimmten MARKE – es sei denn, eine MARKE macht besonders viel Werbung. Dafür bieten wir euch aber einen kostenlosen und werbefreien Zugang zu unserer „HOBBY-Check-Seite“. Wenn wir über ein „negatives“ Pflegeprodukt berichten, dann könnt ihr davon ausgehen, dass die weiteren Produkte dieses Herstellers ebenfalls nicht O.K. sind. Vorsicht ist geboten. Bitte recherchiert selbst. Bis heute haben wir erfolgreich eine „gesponserte Werbung“ dankend abgelehnt und ich bin der Meinung oder in dem Glauben, dass wir das einzige Bewertungsportal/Blog sind, welches kein Tracking betreibt, keine Kosten verursacht, keine Werbung aufzwingt, keine Registrierung/Anmeldung voraussetzt usw. Sollte irgendjemand der Meinung sein, wir wären nicht neutral, kann er mir/uns dies gerne mitteilen und wir veröffentlichen die Anfrage und die Antwort. Helga + Monika + Gudrun.

***

MARY KAY Intense Moiturizing Cream – Oil Free Hydrating Gel  10 Jahre Kosmetik-Check

***

Inhaltsstoffe u.a.: Paraffinum Liquidum, Petrolatum, Cera Microcristalina, Synthetic  Wax, Diazolidinyl Urea, Propylparaben, Dimethicone, Polyacrylamide, PEG-12 Dimethicone, DMDM Hydration.

Paraffin ist ein beliebter Stoff für die Industrie und ist „gesundheitlich nicht unbedenklich“ – d.h.: der Stoff ist für die Haut schädlich!! – Wie schädlich, das hängt davon ab, wie oft ihr euch dieses Mineralöl, welches ihr an der Tanke günstiger bekommt (wenn auch nicht so gereinigt) auf die Haut schmiert. Je größer das behandelte Hautareal ist, desto mehr wird im körpereigenen „Archiv“ abgespeichert – so lange bis der Speicher voll ist (ab ca. 45 Jahren+) Paraffinum Liquidum wird u.a. aus Erdöl (das ist die dunkle Flüssigkeit die aus der Erde kommt) gewonnen.

Hinter der Bezeichnung latainischen Bezeichnung „Dimethicon“ verbirgt sich ein Silikonöl. Silikonöle sind „billig“ und werden in der Industrie eingesetzt. „Als Schmiermittel verringert es die Reibung zwischen Bauteilen aus Kunststoff, Metall, Gummi oder Glas. Es wird u.a. im Fahrzeugbau (Getriebe, Dämpfung) und als Isolierung eingesetzt. Um Kosten zu sparen und die Gewinne zu optimieren werden Silikonöle und Paraffine (Mineralöle) auch in der Kosmetikindustrie eingesetzt – sie erhalten zwar Hinweise auf Ihre Schädlichkeit, aber das war es dann auch schon. Es gibt auch gute Alternativen, die für die Haut nicht schädlich sind, diese sind „nur“ wesentlich teurer: z.B. Coco-Caprylate. Eine farblose, ölige Flüssigkeit, gut für die Haut! also nicht schädlich! Caprylat wird zu 100% aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen, ist biologisch abbaubar und ist eine naturkosmetische Alternative (aber auch wesentlich teurer). Ecocert zertifiziert!!! – Verstanden? Nicht geeignet für „Bauer sucht Frau“, „Big-Brother“, „How Fake is your Love“, „Hartz und herzlich“ – Fans. Ein interessanter Link für alle Paraffin-Liquidum-Petrolatum pp.-Anhänger: www.kosmetik-check.com/www.bayer-soehne.de/Mineralöle-Paraffine-Petrlatum-Microcr….

***

VORSICHT !  Was sind Schmarotzer-Shop’s?  10 Jahre Kosmetik-Check

Unter „Schmarotzer-Shop’s“ verstehe ich kosmetische Online-Shop’s, die nur dafür eingerichtet wurden, die eigene GELD-GIER zu befriedigen. Derartige Shop’s haben ein stetiges Wachstum und gaukeln dem Besucher vor, das Beste kosmetische Pflegeprodukt anzubieten – ohne jedoch selbst Kenntnisse von Kosmetik zu haben. Betreiber und Eigner solcher Shop’s verfügen über reichliche BAR-MITTEL, beauftragen eine professionelle IT-Firma mit der Erstellung eines „Top-Onlineshop’s“ und kaufen im asiatischen Raum oder auch in den USA bestimmte Kosmetikprodukte ein, die sie wiederum zum Weiterverkauf (auch in Deutschland) anbieten. Oftmals entstehen auch „Private-Label“ MARKEN mit einem akademischen Grad (Dr.) der nichts – aber auch absolut gar nichts – mit Kosmetik zu tun hat. Die angebotene Hotline (meist eine 0800er-Nr.) kann nur Auskünfte über Bestellungen und Zahlungen geben – sonst nichts. Im Falle der Angabe einer „un-/serösen“ Festnetznummer ist zumeist niemand zu erreichen – und gewünschte Auskünfte zu dem Produkt oder zu den Inhaltsstoffen sind Fehlanzeige; von einer fachlichen Beratung ganzen zu schweigen. Von einer Überteuerung, die auch nicht selten ist (gutes muss ja teuer sein!) möchte ich erst gar nicht anfangen zu schreiben. Also: VORSICHT, und immer prüfen, ob und welche Inhaltsstoffe in dem Produkt sind. Widrigenfalls (wenn keine Inhaltsstoffe angegeben sind (oder nur die Wirkstoffe) sollte man die Webseite unmittelbar verlassen. Gudrun+Monika.

Beispiel einer Kundenbewertung für ein kosmetisches Paraffin-Produkt: „Ich musste produkt zurückgeben. Komme damit nich klar. Aber ist doch noch gut. Ich habe rote hautentzündungen bekommen von Produkt. Farbe ist toll. Gerne wieder.“
Top-Onlineshop’s mit gut klingenden Phantasienamen: ….sind oftmals ihr Geld nicht wert. Ich kann es nur versuchen, euch vor teuren Fehlern zu bewahren. Ob es die Top-Kosmetik mit medizinischem Anstrich ist oder die klangvollen Namen der Produkte. Oftmals >sündhaft< überteuert. Warum? …weil in vielen Köpfen noch verankert ist: „Das was teuer ist, ist auch gut“ – ist es aber nicht mehr. Zu viele Scharlatane haben für sich das Ziel-Kaufklientel der D & D entdeckt. Achtet unbedingt auf die Inhaltsstoffe und insbesondere auf „im Verdacht auf Krebs erregende“ stehende. Bitte bedenkt auch, dass bereits nach ca. 15 Minuten schädliche Inhaltsstoffe (z.B. BHT, Chlorphenesin, Imidazolydthiazolinone, Phenoxyethanol u.a.) im Blut nachzuweisen sind und dort ihren Schaden anrichten können, der sich erst in vielen, langen Jahren, bemerkbar macht – wenn euer Immunsystem nachlässt…

***

  1. Supertolle und schöner Webauftritt
  2. Tolle, superschöne und exclusive Verpackung
  3. Reißerische Werbeaussagen und Werbeversprechen
  4. ohne dies und ohne das
  5. Firmensitz in Europa oder in Usa, England o.a.
  6. Geld zurück Garantie
  7. Versprechen über Versprechen
  8. …und dazu: teuer bis sündhaft teuer und eine perfekte Legende

***

Das was wichtig ist, wird mir vielen Tricks und Nebelkerzen umgangen: Es fehlen die Inhaltsstoffe oder es werden nur Teile der Inhaltsstoffe angeben (was übrigens verboten ist). Auch ist es keine Seltenheit, dass -in der EU verbotene Inhaltsstoffe- in der Kosmetik enthalten sind. Die EU-Wächter interessiert das sowieso nicht. …und die D. & D. wissen das sowieso nicht oder nehmen diese Schadstoffe in Kauf!?

„Sie gehören auch zu den wirksamsten Konservierungsstoffen. Anfang dieses Jahres hat die Kommission die Verwendung von fünf weiteren Parabenen in Kosmetika – Isopropylparaben, Isobutylparaben, Phenylparaben, Benzylparaben und Pentylparaben – verboten (siehe Verordnung (EU) Nr.26.09.2014″

***

Woran erkenne ich eine seriöse/gute Kosmetik-Marke?

  1. Eine seriöse und gute Kosmetik-Marke erkennst Du daran, dass diese MARKE auf der hauseigenen Webseite, zu jedem Kosmetikprodukt, die Inhaltsstoffe  v o l l s t ä n d i g  angibt.
  2. Das gleiche gilt für Kosmetik-Marken, die in einem Online-Shop angeboten werden.
  3. Fehlen die Inhaltsstoffe oder werden  n u r  die WIRKSTOFFE angegeben, sollten Deine Alarmglocken läuten.
  4. Texte über Super-Bewertungen – egal mit welchem Treue- oder Prüfsiegel versehen! – solltest Du immer skeptisch hinterfragen. Meine eigene Erfahrung zeigt, daß diese zu 98% nicht richtig sind oder der Wahrheit entsprechen.
  5. Angaben wie: Ohne Mineralöle, ohne Silikone, ohne Parabene, ohne – ohne – ohne ….  sind rechtlich nicht zulässig, werden aber gemacht.
  6. Jeder Shop sollte über eine „Festnetz-Hotline“ verfügen, die auch zu üblichen Geschäftszeiten besetzt ist. Und hierzu gilt unter Punkt 7….
  7. Unter der angegebenen Hotline sollte man vernünftige und klärende Auskünfte über das betreffende Kosmetikprodukt erhalten – sonst ist zu vermuten, daß auch hier etwas faul ist.
  8. Zu viele „Kosmetik-Fremde“, die Kosmetikprodukte aus Asien, China, den USA oder sonstigen Ländern importieren, sind reine HÄNDLER denen es nur um Deine Kohle geht. Selbst ein Geld-Rückzahlungsversprechen kann i.d.R. nicht eingehalten werden; somit finden sich viele „Kosmetikhändler“ (Schuster, Heizungsmonteur, Automechaniker, Fleischer, Geschäftemacher pp. u.a.) auf den Marktplätzen – insbesondere auf e-Bay und auf AMAZON wieder, die von Kosmetik absolut keine Ahnung haben.
  9. Fernseh-Verkaufs-Shows wie QVC bieten i.d.R. durchaus gute Kosmetikprodukte an. Aber auch hier sollte man unbedingt auf die Inhaltsstoffe schauen.
  10. Eine seriöse Kosmetik-Marke erkennst Du auch daran, wenn diese von Fachkosmetikerinnen – in ihrem eigenen Kosmetikstudio – angewendet und verkauft wird.
  11. Findest Du eine Kosmetik-Marke in unzähligen Online-Shops, welche auf Kosmetikprodukte spezialisiert sind, wieder, sollten Deine Alarmglocken ebenfalls läuten. Seriöse Kosmetikfirmen sind darauf bedacht, ihre Kosmetik als Institutskosmetik anzubieten und nicht nach dem Gießkannenprinzip (in möglichst vielen Shop’s) anbieten.
  12. Vorsicht ist auch geboten, denn der SHOP höchst professionell aufgebaut ist und unter den Kundenkontaktmöglichkeiten eine 0800er-Nr. angegeben ist. Oftmals findest Du dort „Telefontussies“ die von Kosmetik keine Ahnung haben und Dir nur dumme Antworten geben können.
  13. Einer Fachkosmetikerin kannst Du vertrauen; sie ist darauf bedacht, Dich als Kunde/in zu gewinnen und zu behalten. Und das passiert nur, wenn DU auch zufrieden bist. Darüber hinaus verfügen viele Fachkosmetikerinnen über „Hautverjüngungs-Apparaturen“.
  14. Gute und vertrauenswürdige Kosmetik-Marken findest Du auf meinen Seiten. Achte immer darauf, dass die gefundene MARKE auch mit grünen Smileys bewertet worden ist. Besonders zu empfehlen ist meine/unsere HYALURONATE-Seite, die zwar schon etwas älteren Datums – aber noch aktuell und vertrauenswürdig – ist. https://kosmetik-check.com/hyalurone/

***

Warum keine teuren Marken zu empfehlen sind

Es wird euch aufgefallen sein (sofern ihr aufpasst, nachdenkt und nicht zu den DOOFEN gehört), dass es viele Online-Shop’s gibt, die jede MARKE „die sie bekommen können“, in ihrem Shop eingebunden haben. Das sieht nach VIEL aus, ist es aber in den meisten Fällen nicht. Nach meiner Meinung ist es die GIER. Es kostet den Shop-Betreiber keinen Cent mehr, ob es nur 10-20 MARKEN (m.E. seriös) oder mehr als 100 MARKEN (m.E. unseriös) anbietet. Es geht nur um das Thema „Kohle machen“. Je mehr, desto besser – ohne Rücksicht auf die kaufenden Verbraucher. Selbst eine Beratungs-Hotline sucht ihr oftmals vergebens. Kleine Kosmetikmarken sind oftmals „sauber“ und ihr findet diese in einem Kosmetikstudio. Dort, wo die Kosmetikerin mit diesem Kosmetik-Produkt ihre Kunden behandelt. Im Shop gibt es viele „teure bis sündhaft teure Marken“ die ihr Geld nicht wert sind. Eine gute Tagescreme sollte m.E. nicht mehr als € 25,00 – 50,00 – max. € 80,00 kosten und mehr nicht.

Bei den wesentlich teureren „MARKEN“ kommen Phantasiepreise zur Geltung, welche dem es Hersteller erlauben, dem Händler eine größere (und auch interessantere) HANDELS-MARGE anzudienen. Auch aus diesem Grund werden viele MARKEN überteuert angeboten. Wer es kauft ist selber schuld. In Deutschland gilt eine freie Marktwirtschaft, welche für viele Konzerne „freier“ ist, als für Inhaber-geführte Kleinbetriebe. Die normale Handelsmarge einer Fachkosmetikerin beträgt ca. 70%-85% Brutto!!! Bei einer überteuerten MARKE (oftmals mit reichlich viel Schadstoffen – aber das Marketing stimmt) liegt diese HANDELS-MARKE für die/den Händlerin/Händler schon wesentlich höher. Kosmetik-MARKEN, die es nicht in jedem Online-Shop gibt, sind m.E. zumeist die Besseren MARKEN.

Ein besonderes Augenmerk ist – ich betone es immer wieder – auf die faire Angabe von Inhaltsstoffen zu achten. Die Webseite, die auf die faire Angabe von Inhaltsstoffen verzichtet – oder nur die Wirkstoffe angibt, ist mit größter Vorsicht zu genießen. Sorry – zumeist von „genießen“ keine Spur. Bitte bedenkt auch, dass Kosmetik-Marken von Konzernen wesentlich aggressiver konserviert werden müssen, sofern diese ihre Produkte in die südlichen (bis afrikanischen) Länder liefern. Temperaturen in Nord-, West- und Osteuropa sind meistens nicht höhe als ca. 35 Grad.

***

Spezial für D & D – die mir immer noch „dumme“ Fragen stellen…

Vichy, Liftactiv, Hyaluron Gesichts-Masken-Creme: Auf der Webseite von Vichy: „Sofort-Effekt“ – „Prallere, straffere & glatte Haut“ – „Feuchtigkeit – Langfristwirkung“ – „Faltenauffüllung“ – „Aufpolsterungseffekt“. Mehr unter Einstufungen. Ich möchte nicht widersprechen, die angegebenen Werbe-Versprechen sind O.k. – aber….Dimethicone (Silikonöl) ist ein Alleskönner ….und damit die Haut noch glatter und die Falten (augenscheinlich) für 1 Tag weniger werden erhält man als Wirkungsverstärker Polyacryloyldimethyl und Polyacrylamide. Eine Tube Acryl (farblos und transparent, reicht für mehrere 1000 Anwendungen.

Man sollte sich immer hinterfragen, wer trägt den Nutzen einer Maßnahme? 

Beim Arzt bin ich Patient und – nicht zuletzt – auch ein Kunde. Auch wenn es mir der Arzt gerne anders „verkaufen“ möchte. Komme ich nicht in die Praxis, bekommt der Arzt keinen Lohn. Verschreibt er mir keine Medikamente, entstehen dem Arzt ebenfalls Nachteile bei der Budget-Zuordnung. Es gibt aber auch noch gute Ärzte! ..nur werden diese immer seltener. Nichtsdestotrotz stehen alle unter einem finanziellen Abhängigkeitsdruck.

In der Apotheke bin ich nur noch Kunde. Die kleinen Apotheken sind – zum Nachteil der Giganten am Markt – bereits verschwunden. Gewinnmaximierung und Geldgier ist in dieser Branche extrem hoch. So hat während der „Corona-Masken-Gefälligkeit“ von Jens Spahn jeder niedergelassene Apotheker ein „Steuergeschenk“ von +/- € 100.000,– bekommen!!! …zur Befriedigung und zur Weiterverbreitung von Angst. Was liegt dem Apotheke näher, als nochmals von einem solchen Deal zu profitieren?

Die Medikamenten-Hersteller (Pharmaindustrie) sind die Gierigsten und sorgen dafür, dass ihre Vermittler (Ärzte, Apotheker, Sanitätshäuser und alle weiteren Heilberufe) an diesem dem TROPF mitverdienen. Die weitaus größten Profiteure selbst sind die Krankenkasse, welche die „Zwangsgelder“ ihrer „Zwangsmitglieder“ mit der Gießkanne verteilen und sich selbst dabei bereichern. Was rechtfertigt die Entlohnung von ca. einer Millionen EURO pro Jahr (je nach KK) eines Kassen-Vorstands?

Zur Information von D. & D. oder die, die alles besser wissen:

https://kosmetik-check.com/2021/08/15778/

z.B. Johnson & Johnson. Kosmetika und Pharma. So arbeiten die Pharma-/Kosmetikkonzerne. Kein Einzelfall. Wiederholte Strafzahlungen. Hier 4,7 Milliarden U$. Es gibt auch viele andere Pharma-Konzerne, die mehrere Milliarden U$-Dollar für ihre GIER bezahlen mussten und sich dadurch nicht abschrecken lassen – aber dies ist nicht das Thema dieser Seite. Trotzdem für D. & D.: www.kosmetik-check.com/Milliardenstrafen-für-Johnson&Johnson….

Die drei größten MEGA-INVESTMENT-Player (z.B. Blackrock – ca. 10 BILLIONEN U$)!!!  sind an allen großen (Systemrelevanten) Konzernen beteiligt und sorgen dafür, dass ihre GELDGIER befriedigt wird. Dabei gehen sie auch über L………..!  (siehe auch Vorbericht zu Johnson & Johnson.) oder den Pharma-Konzern Purdue – in Deutsches Land unter MUNDI-PHARMA bekannt: Vor Gericht ein „Vergleich“ mit den US-Behörden auf 11 Milliarden U$-Dollar (ca. 10 Milliaren €). Die Kette von Strafzahlungen der Pharma- und Kosmetikriesen in den USA hier alle aufzuführen, würde diese Seite sprengen.

Aktienspekulanten kaufen Aktien von Pharma- und Kosmetikkonzernen, die ihren eigenen Körper – nach und nach – zugrunde richten…. Das hat nichts mit D. & D. zu tun, das ist reine GIER.

 

Unser Archiv aus 2013 - 2014

Anti-Aging-Cosmetic Kosmetik-Bewertungen